Zum Inhalt springen
Archiv Bilder

Die Hans-Eugen und Margrit Stucki-Liechti Stiftung HMSL

Stiftungsgründung

Das Stifterehepaar Hans-Eugen und Margrit Stucki-Liechti haben sich gemeinsam für aktuellste Strömungen und Tendenzen in der zeitgenössischen Kunst interessiert und engagiert. Sie hielten regen Kontakt zu Künsterlerinnen und Künstlern ihrer Generation und förderten sie während Jahren durch regelmässige Ankäufe und die Herausgabe von Editionen und Multiples. Bereits früh beabsichtigte das Paar die Gründung einer Stiftung zur Förderung von Gegenwartskunst und kulturellen Projekten.

Nach dem Tod von Hans-Eugen Stucki verwirklichte seine Gattin dieses gemeinsame Ziel und gründete die heutige Stiftung. Margrit Stucki-Liechti glaubt an die Entfaltung der schöpferischen Kräfte und deren Wirkung auf die Gesellschaft. Sie liebt Kunst und lebt mit der Kunst. Sie ist das Herz der Stiftung und trägt das gemeinsame Gedankengut weiter, das ihre Partnerschaft mit Hans-Eugen Stucki-Liechti geprägt hatte.

Stiftungszweck

Die Stiftung bezweckt die Förderung von Einrichtungen und Projekten in den Bereichen der Kultur und Kunst sowie die Unterstützung von sozialen Engagements in den Städten und Regionen von Basel und Bern und/oder ausnahmsweise auch in anderen Regionen der Schweiz und/oder im Ausland. Zu diesem Zweck kann die Stiftung Einrichtungen oder Personen direkt finanzieren, Preise ausschreiben, Stipendien aussprechen oder Ankäufe von hierfür erforderlichen Liegenschaften mitfinanzieren. Die Stiftung hat gemeinnützen Charakter und verfolgt keinerlei Erwerbszweck.

Stiftungsrat

  • Margrit Liechti Stucki, Präsidentin
  • René Bühler
  • Ruth Gilgen Hamisultane
  • Ulrich Hofmann
  • Theo Lang
  • Bruno Piller
  • Matthias Schläfli, Vertreter der Schweizerischen Treuhandgesellschaft AG in Bern

Antragsstellung

Gesuche um Förderbeiträge können ausschliesslich online eingereicht werden.