Zum Inhalt springen

Gesuche

Bevor Sie ein Gesuch einreichen

…bitten wir Sie, genau zu prüfen, ob Ihr Projekt unseren Förderkriterien und Richtlinien entspricht. Anfragen die den nachfolgend aufgeführten Kriterien nicht entsprechen, werden nicht behandelt.

Förderkriterien / Kultur

  • Bildende Kunst mit Schwerpunkt Gegenwartskunst
  • Musik, Theater, Tanz, Performance
  • Vermittlungsprojekte in den Bereichen der bildenden und der darstellenden Künste

Förderkriterien / Soziales

Die Stiftung fördert herausragende innovative Projekte in den Bereichen der Bildung, der Kulturpädagogik und Kulturvermittlung. Insbesondere Projekte die sich an Kinder und Jugendliche wenden.

Termine / Gesuchsprüfung

Anträge an die Stiftung werden jeweils im Frühjahr und im Herbst geprüft.

Antragsstellung

Dem Onlineformular sind folgende PDF-Dateien anzufügen:

  1. Kurzbeschrieb des Projekts (maximal 1000 Zeichen)
  2. Detaillierter Projektbeschrieb
  3. Biografien sämtlicher Mitwirkenden
  4. Umsetzungsplan / Termine
  5. Budget und Finanzierungsplan
  6. Liste anderer Förderstellen (Zusagen & Absagen)
  7. Dokumentation bisheriger künstlerischer Tätigkeit

Die Beilagen dürfen die Datenmenge von 5 MB nicht überschreiten.

Informationspflicht

Die Empfänger von Fördergeldern verpflichten sich, die Stiftung über den Verlauf des Projekts auf dem Laufenden zu halten und allfällige formale oder inhaltliche Änderungen mitzuteilen.

Verdankung

Die Empfänger von Fördergeldern verpflichten sich, die Stiftung in sämtlichen projektbezogenen Publikationen (Printmedien und Onlinemedien) namentlich mit Logo zu verdanken. Belegexemplare sowie Onlinelinks sind der Stiftung vor der öffentlichen Publikation zur Prüfung vorzulegen. Nach Projektabschluss darf das Logo der Stiftung nicht weiter online erscheinen.

Abschlussbericht

Dem Schlussbericht sind Belegexemplare sämtlicher Publikationen beizulegen, in denen die Verdankung, die Namensnennung und die Verwendung des Stiftungs-Logos ersichtlich ist.

Richtlinien

1. Zweckgebundene Verwendung der Förderbeiträge
Die zugesprochenen Gelder sind zweckgebunden. Beitragsempfänger verpflichten sich, die zugesprochenen Gelder oder finanzielle Zuwendungen anderer Art ausschliesslich für das bewilligte Projekt bzw. Teilprojekt zu verwenden. Inhaltliche Änderungen, Terminverschiebungen, Änderung von Beteiligten etc. sind zwingend mitzuteilen. Auf eine Förderung für veränderte Projekte kann nur bei erneuter schriftlicher Zustimmung durch die Stiftung gezählt werden. Die Stiftung behält sich vor, bei nicht bewilligten Änderungen des Projekts, zugesagte Gelder nicht auszuzahlen bzw. bereits ausbezahlte Gelder von den Beitragsempfängern zurückzufordern.

2. Zurückerstattung der Fördergelder bei Projektabsagen
Bei Nichtdurchführung des Projekts behält sich die Stiftung vor, bereits ausbezahlte Gelder von den Beitragsempfängern zurückzufordern. Wenn ein Projekt abgesagt oder nicht durchgeführt wird, verpflichten sich die Beitragsempfänger dazu, bereits überwiesene Gelder unaufgefordert zurückzuerstatten und unverzüglich und schriftlich über den Grund der Absage zu informieren.

3. Eingangsbestätigung Zahlungsgutschrift
Innerhalb von 10 Tagen bestätigen die Beitragsempfänger per E-Mail den Eingang der Zahlung.

4. Teilzahlungen
Die Beitragsempfänger akzeptieren, dass die Förderung in Teilzahlungen ausbezahlt werden kann. Die Fristen für die Auszahlung der Raten sind in der Förderbestätigung festgehalten.

5. Kommunikation
Die Beitragsempfänger werden darauf hingewiesen, dass sie die Unterstützung durch die Stiftung mit der Verwendung des Logos vornehmen sollen. Das Logo darf nur verwendet werden, wenn die kulturelle Veranstaltung, das kulturelle Produkt oder die Institution ausdrücklich durch Mittel aus der Stiftung unterstützt werden. Das Logo kann im Bereich «Download» heruntergeladen werden. Aus der Nennung und der Platzierung des Logos muss klar ersichtlich sein, welches Projekt bzw. welches Teilprojekt unterstützt wurde.

6. Berichterstattung
Die Beitragsempfänger informieren die Hans-Eugen und Margrit Stucki-Liechti Stiftung HMSL in einem kurzen Schlussbericht unaufgefordert spätestens drei Monate nach Abschluss des Projektes. Dem Schlussbericht sind sämtliche Publikationen der Verdankung beizulegen.

7. Schlussabrechnung
Dem Schlussbericht ist eine Schlussabrechnung beizufügen.

8. Publikationen der Stiftung
Die Beitragsempfänger erklären sich mit der öffentlichen Berichterstattung der Stiftung (on- und offline) über das Projekt oder die Institution einverstanden.

9. Haftungsausschluss
Die Haftung für Inhalt und Durchführung der Projekte und Veranstaltungen liegt ausschliesslich bei den Beitragsempfängern.

10. Meldepflicht bei Änderungen der Vertragsbedingungen
Sämtliche Änderungen der ursprünglich vereinbarten Förderbedingungen auf Seiten der Beitragsempfänger sind der Hans-Eugen und Margrit Stucki-Liechti Stiftung HMSL unmittelbar mitzuteilen. Dies betrifft namentlich: Adressänderungen und wesentliche Änderungen betreffend Budgetplanung und/oder Finanzierung des Projekts.